Literatur

Ronald D. Davis - Legasthenie als Talentsignal (Ariston: Kreuzlingen, 1995)

Übersetzung des 1994 in den USA erschienenen Buches „The Gift of Dyslexia“.
Dieses Buch erläutert zuerst, “Was Legasthenie wirklich ist”, dann, wie sich Legasthenie entwickelt, weiter, was legasthenische Talente sind und schließlich, wie diese Talente genutzt werden können, um die Legasthenie vollständig zu korrigieren; darin auch eine konkrete Anleitung zum Lesen lernen.

 

Ronald D. Davis - Die unerkannten Lerngenies (Ariston: Kreuzlingen, 2004)

Übersetzung des 2003 in den USA erschienenen Buches “The Gift of Learning”.
Zu den legasthenen Problembereichen zählt Davis neben der Leserechtschreibschwäche auch die Dyskalkulie, das AD(H)S und die Dysgraphie. Wie in diesen Fällen mit der Davis-Methode geholfen werden kann, finden Sie in diesem Buch.

 

Beide Bücher wenden sich nicht in erster Linie an Fachleute, sondern an Betroffene und ihre Eltern und Betreuer.  Sie enthalten eine detaillierte Anleitung zur Selbsthilfe. Es ist oft bestätigt worden, dass es tatsächlich möglich ist, anhand des Buches mit jemandem erfolgreich zu arbeiten. Allerdings ist kein Legastheniker wie ein zweiter, Sie können an Grenzen stoßen, die nur mit professioneller Hilfe eines Davis-Beraters überwunden werden können.

 

Abigail Marshall und Ronald D. Davis - Autismus verstehen & verändern (ITV: Hamburg, 2013)

Übersetzung des 2012 in den USA erschienenen Buches „Autism and the Seeds of Change“.

 

Ioannis Tzivanakis - Schulasthenie (ITV: Hamburg, 2013)

Dieses Buch beschreibt die vier Prinzipien gelingender schulender Tätigkeit aufgrund der Grundsätze natürlichen menschlichen Wachsens und Entfaltens. Diese vier Pinzipien sind: Freiheit, Erfahrung, Verstehen und Organisation. Werden diese Prinzipien verletzt, so entsteht Schulasthenie; werden sie angewandt, so findet erfolgreiches personenzentriertes Schulen und Lernen statt.

 

Seite vorlesen lassen: